Deutsch
Eesti English
Estland und Deutschland » Handelsbeziehungen »

Deutsch-estnische Handelsbeziehungen


Die Handelsbeziehungen zwischen Deutschland und Estland werden ab dem 1. Mai 2004 von den Vorschriften des EU-Binnenmarkts und den bilateralen Abkommen in den Bereichen, die in der Zuständigkeit der Mitgliedstaaten liegen, reguliert.

Die Entwicklung der deutschen Wirtschaft hat unmittelbare Auswirkungen auf die Wirtschaft Estlands, da Deutschland zu den fünf wichtigsten Handelspartnern Estlands zählt. Im Jahr 2010 war Deutschland der fünftgrößte Handelspartner Estlands. Mit einem Anteil von 11,3 % am gesamten estnischen Importvolumen belegte Deutschland den zweiten Platz. Als Zielland für estnische Exporte lag Deutschland auf dem fünften Platz mit 5,2 % der estnischen Exporte.

Der Außenhandelsumsatz zwischen Estland und Deutschland betrug im Jahr 2010 1,5 Mrd. EUR, davon hatten die estnischen Importe aus Deutschland einen Anteil von ca. 1,04 Mrd. EUR und die Exporte nach Deutschland 457 Mio. EUR. Der Handelsbilanzsaldo blieb mit 585 Mio. EUR negativ.

Deutsche Unternehmer interessieren sich vor allem für Maschinenbau und Geräte, Holz und Holzprodukte, Industrieprodukte sowie Metall und Metallprodukte. Estlands Importe aus Deutschland bestehen im Wesentlichen aus Maschinen und Geräten, Metall und Metallprodukten, Transportmitteln sowie chemischen Produkten.

 

Entwicklung des estnisch-deutschen Warenverkehrs
in den Jahren 2004-2014

 

Export

Mio. EUR

Import

Mio. EUR

2004

397

862

2005

385

1143

2006

387

1329

2007

422

1451

2008

428

1448

2009

392

763

2010

457

1042

2011

550

1304

2012

563

1438

2013

564

1464

2014

588

1584

Quelle: Statistisches Amt Estlands, www.stat.ee

Deutsche Kapitalanlagen in Estland

Nach Angaben des Estnischen Unternehmensregisters sind in Estland 578 Unternehmen mit deutscher Kapitalbeteiligung registriert (Stand: 31.12.2010). Gemäß dem Stand vom 31. Dezember 2010 betrug der Anteil Deutschlands am Volumen der Direktinvestitionen 2,4 % (295 Mio. EUR); damit belegte Deutschland den 7. Platz. Deutsche Unternehmer interessieren sich in Estland vorwiegend für Finanzvermittlung, Immobilienhandel und die verarbeitende Industrie.

 

Die Wirtschaftsförderung Estlands (Enterprise Estonia) ist in Hamburg vertreten, um die deutsch-estnischen Handelsbeziehungen zu intensivieren und deutsche Investitionen nach Estland zu bringen.

 

Die Deutsch-Baltische Handelskammer in Estland, Lettland, Litauen (AHK) organisiert in Estland jährlich etwa 50 Veranstaltungen, darunter Informationsveranstaltungen, Unternehmensbesichtigungen, Networking Events, Unternehmerreisen, Seminare etc. Die AHK gehört zum weltweiten Netz der deutschen Auslandshandelskammern und unterstützt sowohl deutsche Unternehmen bei ihren Aktivitäten auf dem estnischen Markt wie auch estnische Unternehmen, die in Deutschland tätig werden wollen. Darüber hinaus agiert die Handelskammer als Vertreterin der wichtigsten deutschen Messen (Messe Berlin, Hamburg Messe und Congress, Deutsche Messe Hannover, Koelnmesse, Leipziger Messe, Messe München und Spielwarenmesse Nürnberg).

TopBack

© Botschaft der Republik Estland in Berlin Hildebrandstraße 5, 10785 Berlin, Tel. (49) 30 254 606 02, E-Mail: Embassy.Berlin@mfa.ee