Deutsch
Eesti English
Informationen und Presse »

Romanpräsentation und Vernissage in der Botschaft

22.05.2017

Ein Rückblick auf die Eröffnung der Ausstellung von Siima Škops Propagandaplakaten und die Romanvorstellung „Das Höhlenvolk. Lebensbilder aus der estnischen Gesellschaftschronik“ von Mihkel Mutt in der estnischen Botschaft in Berlin.

"Das Höhlenvolk" stammt aus der Zeit, in der die Plakate gemalt worden sind. Die Ausstellung zeigt wiederum die Umstände, unter denen die Ereignisse des Romans stattfinden. So verbinden sich die zwei Meisterwerke.

Siima Škop war eine der führenden estnischen Plakatkünstlerinnen während der sowjetischen Periode. Von der Nationalität her eine Judin, von der künstlerischen Identität her gehörte sie aber vollstens zum estnischen Kulturraum.

Die Ausstellung eröffneten der Botschafter Mart Laanemäe, die Kuratorin Tiina Tammetalu, die Tochter der Künstlerin, Zoja Mellov, sowie die Kulturattachée Merit Kopli.


Nach der Vernissage wurde der Roman von Mihkel Mutt, der zu einem der populärsten Autoren in Estland gehört, vorgestellt. Ins Deutsche wurde das im Kommode Verlag Zürich veröffentlichte Buch von Cornelius Hasselblatt übersetzt.

Der Autor Mihkel Mutt sowie die Vertreter des Verlages - Frau Annette Beger und Somea Hürlimann - waren anwesend.

Auf dem Foto von links:

Von links: Übersetzer Cornelius Hasselblatt, Schriftsteller Mihkel Mutt, Botschafter Mart Laanemäe, Kuratorin der Ausstellung Tiina Tammetalu, Kulturattachée Merit Kopli und die Tochter der Künstlerin Siima Škop, Zoja Mellov.

Mutt, Mart, Cornelius

TopBack

© Botschaft der Republik Estland in Berlin Hildebrandstraße 5, 10785 Berlin, Tel. (49) 30 254 606 02, E-Mail: Embassy.Berlin@mfa.ee