Deutsch
Eesti English
Veranstaltungen »

ENSEMBLE TRISKELE IN LÜNEBURG

View all photos
24.11.2017

ENSEMBLE TRISKELE

Freitag, 24. November 2017, 18:30 Uhr
Reinigung und Reinheit der Seele
Choräle von M. Luther in der estnischen Volkstradition

Veranstaltungsort: Kloster Lüne, Am Domänenhof, 21337 Lüneburg

Veranstalter:
Nordost-Institut (IKGN e. V.), Conventstraße 1, 21335 Lüneburg
Botschaft der Republik Estland, Hildebrandstraße 5, 10785 Berlin
Eintritt: frei, um eine Spende wird gebeten

Anlässlich des 500. Jahrestags der Reformation präsentiert das estnische Ensemble „Triskele“ ein musikalisches Programm, das volkstümliche Interpretationen der Martin Luther zugesprochenen Choräle in den Mittelpunkt stellt. Diese wurden schon früh in die estnische Gesangstradition integriert. Dabei verbanden die Esten die Musik der Reformation mit ihren eigenen musikalischen Ausdrucksformen. Als Begleitinstrument des Gemeindegesangs diente noch nicht die Orgel, sondern eine Vielfalt von Volksmusikinstrumenten. Daher erscheinen die Choräle im estnischen folklorischen Gewand dem heutigen Hörer gleichermaßen vertraut und fremd. Sie sind ein Beispiel dafür, wie kulturelle Schöpfungen in einem anderen kulturellen Umfeld angeeignet und verändert wurden.
 
Das Ensemble Triskele kam in Tartu im Jahr 1997 zusammen, um estnische geistliche Volksmusik vorzutragen. Während der zwanzigjährigen Zeit des gemeinsamen Musizierens veröffentlichten die Musiker sieben Alben, auf denen sie estnische volkstümliche Choräle und ältere Volkslieder interpretiert haben. Das Ensemble Triskele verbindet in seinen Arrangements die volkstümliche Art und Weise des Singens und das reichhaltige Angebot an Instrumenten, unter denen estnische Volksmusikinstrumente (Harfe aus der südestnischen Region Seto, Harfenzither) und die im mittelalterlichen Europa verwendeten Instrumente (Laute, Flöte, Schlagzeug) vertreten sind.
 
Auf dem Programm stehen u. a.: „Christ unser Herr zum Jordan kam“, „Gelobet seist du, Jesu Christ“, „Jesus Christus, unser Heiland“, „Vater unser im Himmelreich“ und „Wohl den, der Gottes Frucht steht“.
 
Solisten:
Tarmo Tabas – Gesang
Ergo-Hart Västrik – Gesang
Heikki-Rein Veromann – Flöten, Gesang
Toivo Sõmer – Laute, Bouzuki, Harfen, Gesang
Janno Mäe – Schlagzeug, Harfe, Gesang
 
Das Nordost-Institut - Institut für Kultur und Geschichte der Deutschen in Nordosteuropa (IKGN) e.V. wird institutionell von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.
 
 

TopBack

© Botschaft der Republik Estland in Berlin Hildebrandstraße 5, 10785 Berlin, Tel. (49) 30 254 606 02, E-Mail: Embassy.Berlin@mfa.ee