Deutsch
Eesti English
Wirtschaftsstandort Estland »

Finanzwesen im Überblick


Unter den neuen Mitgliedsländern der Europäischen Union gilt Estland als eines der Länder mit dem erfolgreichsten Reformprogramm. Der wirtschaftliche Aufschwung Estlands beruht auf den bereits 1992 eingeleiteten radikalen und konsequenten Wirtschaftsreformen, die Estland zu einer raschen Umstellung von der Planwirtschaft auf die freie Marktwirtschaft verholfen haben.

Die Restrukturierung der Wirtschaft und die Privatisierung der Unternehmen ist zu dem gegenwärtigen Zeitpunkt abgeschlossen. Der einheitliche, lineare Steuersatz beträgt 23 % sowohl für natürliche als auch juristische Personen. Seit Beginn des Jahres 2000 werden die unternehmerischen Gewinne der in Estland ansässigen Firmen nicht besteuert, solange der Gewinn aus der Firma nicht ausgeschüttet wird. Die in Estland erwirtschafteten Gewinne sind frei transferierbar.

Die Estnische Zentralbank (Eesti Pank) ist gegenüber der Regierung und anderen Staatsorganen unabhängig und ihre Rechte sowie ihre Unabhängigkeit sind gesetzlich geschützt. Somit ist es der Zentralbank untersagt, die Regierung direkt oder indirekt zu unterstützen, d.h. auch Darlehen zu vergeben. Die Regierung ist gesetzlich verpflichtet, jedes Jahr ein ausgewogenes Budget zu erstellen und wird dadurch bei ihrer Haushaltsführung zur Sparsamkeit gezwungen. Den durch die Sparmaßnahmen der Regierung entstandenen beachtlichen finanziellen Reserven und dem erfolgreichen wirtschaftlichen Aufschwung ist es zu verdanken, dass die Umsetzung wichtiger gesellschaftlicher Strukturreformen, u.a. der Rentenreform, gewährleistet werden kann.


Weitere Informationen:

Finanz- und Zollamt Estlands

Finanzministerium Estlands

Zentralbank Estlands

TopBack

© Botschaft der Republik Estland in Berlin Hildebrandstraße 5, 10785 Berlin, Tel. (49) 30 254 606 02, E-Mail: Embassy.Berlin@mfa.ee